Verbessern Sie das Arbeitsklima in Ihrem Unternehmen

Sorgen Sie für ein gutes Arbeitsklima im Unternehmen.

Personal finden im Raum HamburgEin wichtiger Faktor für den Erfolg eines Unternehmens ist ein gutes Arbeitsklima im Betrieb.
Nur wenn die Mitarbeiter mit Freude und Einsatz bei der Sache ist, kann ein bestmögliches Arbeitsergebnis ereicht werden. Um dieses gute Arbeitsklima zu erreichen, müssen die Rahmenbedingungen im Unternehmen stimmen. Es ist wichtig, dass die Bedürfnisse der Mitarbeiter berücksichtigt und nicht übergangen werden. Je besser die Unternehmensführung diese Bedürfnisse kennt, desto besser kann sie darauf eingehen, um ein optimales Arbeitsklima zu schaffen.

Die Mitarbeiter sollten sich am Arbeitsplatz wohlfühlen

Nur wenn Menschen sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen, arbeiten sie mit bestmöglicher Motivation. Es gibt viele Faktoren, die dazu beitragen können, einen angenehmen Arbeitsplatz  zu schaffen, zum Beispiel:

  • Pflanzen
  • gute Belüftung
  • Kleine Goodies wie kostenlose Getränke
  • Eine freundliche Einrichtung und Innenausstattung
  • Treffpunkte für die Pausen

Natürlich entstehen dadurch auch Kosten. Aber diese Kosten werden im Lauf der Zeit durch ein verbessertes Arbeitsklima und die damit einhergehende bessere Produktivität mehr als wett gemacht.
Optimale Arbeitsabläufe ohne Störungen verhindern Demotivation.
Oft sind es nur Kleinigkeiten, die Menschen verärgern oder immer wieder für Stress und Ärger sorgen. Jeder Arbeitsplatz sollte so gestaltet sein, dass jeder Mitarbeiter dort gut, bequem und effizient seiner Aufgabe nachgehen kann. Übertrieben umständliche Kontroll- und Genehmigungsverfahren gehören auf den Prüfstand. Die Eigenverantwortung der Mitarbeiter sollte stets gestärkt werden.

Passen Sie alle Arbeitsbereiche wie folgt an

Die folgenden Bereiche im Betrieb sollten bestmöglichst an die Bedürfnisse der Mitarbeiter angepasst werden, um ein gutes Arbeitsklima zu erzeugen.

  1. Organisation von Arbeitsabläufen
  2. Kommunikationswege und Entscheidungsabläufe
  3. Arbeitsplatzdesign
  4. Ergonomie am Arbeitsplatz
  5. Die allgemeine Arbeitsumgebung wie Beleuchtung, Belüftung, Dekoration, Inneneinrichtung

    Oft ist es auch eine gute Idee, die Mitarbeiter ganz direkt zu fragen,  was getan werden kann, um die Arbeitsbedingungen im Betrieb zu verbessern.
    Es muss nicht immer alles todernst sein – Humor kann das Betriebsklima verbessern.
    Auch wenn Arbeit eine ernste Angelegenheit ist, so sollten auch Humor und Entspannung ihren Platz im Arbeitsalltag finden. Es muss nicht immer und überall im Betrieb bierernst zugehen. Lachen ist ein wichtiger Wohlfühlfaktor. Menschen, die am Arbeitsplatz auch mal lachen können, können Probleme leichter bewältigen. Sie können Schwierigkeiten leichter überwinden, sind motivierter und regenerieren sich nach Anstrengungen wesentlich schneller. Auch Missgeschicke und Pannen können leichter gemeinsam bewältigt werden, wenn man gemeinsam auch die komischen Aspekte wahrnehmen kann. Anschließend wird dann die Lösung in Angriff genommen.

Mitarbeiter brauchen einen Sinn in ihrer Arbeit

Menschen brauchen Sinn in ihrer Arbeit. Mitarbeiter, die einen Sinn in ihrer Arbeit sehen und das Gefühl haben, dass sie etwas nützliches machen, dass ihre Tätigkeit gebraucht wird und für das Unternehmen unentbehrlich ist, arbeiten um ein Vielfaches motivierter und engagierter.
Es ist wichtig, dass den Mitarbeitern immer wieder vor Augen geführt wird, was sie leisten und wie wichtig ihre Mitarbeit für den Erfolg des gesamten Unternehmens ist.
Jeder Mitarbeiter sollte genau wissen, welchen Sinn und welche Bedeutung gerade sein Arbeitsplatz für den Erfolg des Unternehmens im Ganzen hat.
Die Geschäftsleitung sollte immer ein offenes Ohr für die Belange der Mitarbeiter haben, und der Belegschaft zuhören, wenn sie etwas zu sagen hat.

Seien Sie kritikfähig und die Motivation Ihrer Arbeitnehmer wird steigen

Auch wenn vielleicht auf den ersten Blick klar ist, dass manche Vorschläge der Mitarbeiter unrealistisch, unbrauchbar oder unpraktikabel sind, sollte trotzdem allen Vorschlägen ein offenes Ohr geschenkt werden.
Auch Kritik und eventuelle Vorwürfe sollten immer angehört werden – manchmal kann ja auch etwas dran sein ein echter Misstand dahinter stecken.
Jede Äußerung der Mitarbeiter liefert der Geschäftsführung wichtige Informationen über die allgemeine Grundstimmung im Betrieb, das Befinden einzelner und deren Motivation.
Belohnungen und Anreize schaffen Motiviation
Belohnungen für erfolgreiches Arbeiten könne große Motivationskraft entfalten, wenn sie richtig umgesetzt werden. Denn: Nicht alle Menschen reagieren gleichermaßen auf Anreize. Was eine wirkliche Belohnung ist, kann von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein. Nicht immer muss es Geld sein. Vielen Menschen ist Anerkennung und Lob wichtiger als Geld. Andere wiederum wünschen sich stattdessen etwas mehr Freizeit und können beispielsweise mit der Aussicht auf ein paar freie Stunden motiviert werden.

Mitarbeiter mit destruktiver Einstellung gefährden das Arbeitsklima.

Es gibt in jedem größerem Betrieb Mitarbeiter, die entweder mit ihren Aufgaben überfordert sind, unfähig oder unwillig sind und alles in allem wenig zum Unternehmenserfolg beitragen. Noch schlimmer sind Nörgler und Querulanten, die Gerüchte verbreiten, hinter dem Rücken von Kollegen Unfrieden stiften und andere Mitarbeiter gegen die Betriebsleitung aufbringen. Es ist wichtig, dass solche Mitarbeiter zum einen gar nicht erst eingestellt werden – hier muss bei der Personalauswahl große Sorgwalt walten.

Falls Mitarbeiter schlicht überfordert sind, sollte man versuchen, im Betrieb eine Aufgabe zu finden, die den Fähigkeiten des Mitarbeiters besser entspricht. Von Mitarbeitern mit destruktivem Sozialverhalten hingegen sollte der Betrieb sich im Interesse eines guten Arbeitsklimas hingegen schleunigst trennen. Ein einziger Mitarbeiter mit negativer und destruktiver Einstellung kann zahlreiche andere mit herunterziehen und stellt eine permanente Bremse für den Unternehmenserfolg da.